Schwarzer Tee - Alles was du über Schwarztee wissen musst

Schwarzer Tee - Gesunder Wachmacher oder Vitamin-Killer?

Schwarzer Tee zählt zu den beliebtesten Teesorten. Auf der einen Seite werden ihm zahlreiche positive Wirkungen nachgesagt. Andererseits warnen viele vor dem übermäßigen Konsum des Tees. In diesem Beitrag wollen wir all den Fragen auf den Grund gehen und klären, wie die ideale Zubereitung des Schwarzen Tees aussieht. 

Los gehts!

 

Herkunft des schwarzen Tee

Bevor wir seine Wirkungen etwas genauer unter die Lupe nehmen, wollen wir zuerst einmal einen Blick auf die Herkunft des beliebten Heißgetränks werfen. 

Leider kann niemand eine konkrete Aussage darüber treffen, wer den Schwarzen Tee entdeckt hat. Man sagt, dass die Menschen während der Ming-Dynastie herausfanden, dass Teeblätter oxidieren und verwelken können. Der Legende nach hatten Bauern aus Wuyishan keine Zeit, die Blätter zu verarbeiten und ließen sie verwelken. Um die Ernte zu retten, röstete man die Blätter mit Kiefernholz. So entstand der Schwarze Tee. 

Die Portugiesen gelten als die ersten Europäer, die den Tee im 16. Jahrhundert in den Westen brachten. Anfangs war der Tee in Europa ein Privileg der königlichen Familien. Später wurde er erst den Aristokraten und dann dem Rest des Volkes zugänglich. 

 

Schwarzer Tee Sorten und Geschmäcker

Der Geschmack des schwarzen Tee ist immer von der Wahl der Sorte abhängig. 

Die folgenden Sorten bei Tee-Trinkern besonders populär: 

  1. Assam 
  2. Darjeeling
  3. Ceylon 
  4. Earl Grey

 

Assam 

Ein wesentliches Merkmal des Assam Tee sind seine stark oxidierten und daher schwarzen Blätter. Den Namen Assam verdankt er seinem Anbaugebiet. Im indischen Bundesstaat Assam findet sich das größte der Welt.

 

Darjeeling 

Der Darjeeling Tee stammt aus dem namengleichen Ort Darjeeling im Norden Indiens. Der Tee wächst in den Vorbergen des Himalaya. 

 

Ceylon 

Ceylon Tee stammt nicht aus Indien, sondern aus Sri Lanka. Ceylon gilt als Hauptbestandteil der meisten Englischen Teesorten. Seltener wird Ceylon auch als Grüner Tee angeboten.

 

Earl Grey

Bei Earl Grey Tee handelt es sich hingegen um eine Teemischung aus schwarzem Tee. Ursprünglich wurden lediglich chinesische Teesorten verwendet. 

 

 

Zubereitung des schwarzen Tee

Damit der Schwarze Tee zu einem wahren Genuss wird, solltest du auf die richtige Zubereitung achten. Deshalb haben wir für dich eine kurze Anleitung erstellt. 

  1. Verwende einen gehäuften Teelöffel pro Tasse. 
  2. Bringe genügend Wasser zum kochen und lasse es anschließend rund 30 Sekunden abkühlen. So gewährleistest du, dass das Wasser bei einer Temperatur von ca. 95°C liegt und den Tee so nicht verbrennt.
  3. Gieße das Wasser anschließend auf und lasse den Tee in etwa 3 Minuten ziehen.

 

Ist schwarzer Tee gesund? 

Bei der Frage, ob schwarzer Tee gesund ist, scheiden sich die Geister. 

Auf der einen Seite enthält Schwarzer Tee viele gesundheitsfördernde Stoffe, die wir hier unten einmal für dich aufgelistet haben. Andererseits kommt Schwarzer Tee oft in Verruf, da der Koffeingehalt Herzrasen hervorrufen soll. Allerdings ist der Tee bedeutend schwächer als Kaffee und dementsprechend gesünder. Ein übermäßiger Konsum des Schwarzen Tee sollte jedoch auf jeden Fall vermieden werden, da es so zu Vitamin- und Eisenmängel kommen kann. Deshalb sollten besonders Schwangere lieber zu alternativen Teesorten greifen. 

Im folgenden habe ich dir sowohl die positiven als auch die negativen Auswirkungen des Schwarzen Tee einmal aufgelistet: 

 

 

Positive Wirkung des schwarzen Tee

  • Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit 
  • Regt Stoffwechsel und Kreislauf an 
  • Enthält Fluorid zur Vorbeugung von Karies
  • Wirkt leicht antibakteriell und schmerzlindernd 
  • Die Wirkung des Koffein hält länger an als bei Kaffee

 

Nebenwirkungen des Tees 

  • Herzklopfen, Nervosität und Einschlafprobleme 
  • Magen-Darm-Beschwerden bei empfindlichen Magen 
  • Übermäßiger Konsum führt zu Eisenmangel, Calcium-, Vitamin C- und B6 Mangel. 
  • Wirkt harntreibend und führt zu Durst und Austrocknen der Haut 
  • Verfärbungen der Zähne bei übermäßigem Konsum 

 

Kann schwarzer Tee abnehmen unterstützen?

Eine weiteres kursierendes Gerücht rund um das dunkle Heißgetränk besagt, dass Schwarzer Tee beim abnehmen hilft. Ob da wirklich etwas dran ist, möchte ich dir jetzt aufzeigen. 

Das European Journal of Nutrition veröffentlichte eine Studie, in der die besondere Wirkung des Schwarzen Tees auf den Gewichtsverlust belegt wird. 

Schwarztee stimuliert das Wachstum guter Darmbakterien und fördert die Bildung von kurzkettigen Fettsäuren. Als Folge dessen verbrennen wir mehr Kalorien und verlieren Gewicht. 

Darüber hinaus wurde nachgewiesen, dass Schwarzer Tee die Darmbakterien schwächt, die für die Entwicklung einer Fettleibigkeit verantwortlichen sein sollen. Damit geht ein weiterer positiver Effekt einher. Durch die Verringerung dieser Darmbakterien wird Platz für gute, den Stoffwechsel fördernde Darmbakterien geschaffen. 

Das Gerücht stimmt also. Schwarzer Tee kann tatsächlich beim abnehmen helfen. 

 

Bester schwarzer Tee der Welt - Hier findest du ihn 

Wo kommt er her? Wo wächst der beste Schwarze Tee der Welt?

Auch bei dieser Frage scheiden sich die Geister. Deshalb möchte ich an dieser Stelle einige Testsieger vorstellen. 

In einer von Stiftung Warentest durchgeführten Untersuchung, prüfte man einige Schwarztees vom Discounter nicht nach dem Geschmack, sondern nach möglichen Schadstoffen. Diese entstehen bei der Verbrennung von Kohle zur Trocknung der Teeblätter. 

Zum Glück aller Schwarztee-Trinker haben alle 30 Schwarztees den Schadstofftest bestanden. 27 davon erreichten sogar die Note „gut“. 

Dem Test unterzogen wurde Schwarzer Tee aus drei Kategorien:

  • Schwarzteemischungen 
  • Earl Grey
  • Ostfriesische Mischung 

Als beste Schwarzteemischung schloss der „Assam Tonganagaon Gartentee, lose“ der Marke Teekampagne ab. 

Als Testsieger in der Sparte Earl Grey schnitt der „Earl Grey, Beutel“ der Marke Bünting Tee ab. 

Die beste Ostfriesische Mischung wurde die „Westminster Tea Ostfriesische Teemischung“ von Aldi Nord. 

 

Häufig gestellte Fragen

Beinhaltet schwarzer Tee Koffein?

Um dir eine kurze und präzise Antwort auf die Frage zu geben: Ja. 

Schwarzer Tee ist für seinen Koffeingehalt bekannt. 

100 Gramm des Schwarzen Tees enthalten 20 mg Koffein. Im Vergleich dazu enthalten 100 Gramm Kaffee 40 mg Koffein. Trotz der geringeren Dosierung, kann Schwarzer Tee uns dennoch länger wach halten als Kaffee. 

Der Grund dafür liegt darin, dass die Gerbstoffe im Schwarzen Tee das Koffein binden und unser Körper länger braucht, das Koffein zu lösen und abzubauen. Weitläufig wird behauptet, dass die Wirkung des Tess schwächer wird, indem man ihn länger ziehen lässt. Diese Behauptung ist jedoch nicht korrekt. Das Koffein im Schwarzen Tee bleibt immer dasselbe. Zieht der Tee länger, so lösen sich mehr Gerbstoffe. Dementsprechend verzögert sich die Wirkung des Koffeins im Körper lediglich. 

Der Koffeingehalt ist zudem auch ein wesentlicher Grund dafür, warum Schwangere auf den Konsum des Schwarzen Tee verzichten sollten. 

 

Schwarzer Tee bei Durchfall ? 

Immer wieder wird davon gesprochen, dass Schwarzer Tee bei Durchfall helfen soll. Ist das wahr? Ja! Die Gerbstoffe beruhigen den Darm und wirken so der Durchfall-Erkrankung entgegen. Wir empfehlen dir, den Tee 4 Minuten lang ziehen zu lassen, um die optimale Wirkung zu entfalten. 

 

Ist die Wirkung des schwarzen Tee beruhigender, wenn man ihn lange ziehen lässt?

Eine alte Weisheit besagt, dass der Tee nach drei Minuten ziehe anregend und nach fünf Minuten beruhigend wirkt. Das Teein wird in den ersten Minuten freigesetzt und sorgt für die anregende Wirkung. Danach werden Gerbsäuren und Gerbstoffe freigesetzt. Diese sorgen einerseits für den bitteren Geschmack und gleichzeitig wirken sie beruhigend. 

 

Schmeckt schwarzer Tee mit Milch?

Mit Milch lässt sich Schwarzer Tee etwas verfeinern. Besonders Teeliebhabern, die es gerne etwas milder mögen, kann die Milch im Tee den Genuss verbessern. Bei einige sehr kräftige Sorten ist die Zugabe von Milch ein hervorragendes Mittel, um das Geschmackserlebnis zu verbessern. 

 

Kann schwarzer Tee Haut verbessern?

Besonders für Menschen mit Neurodermitits im Gesicht, kann Schwarzer Tee ein wahres Wundermittel sein. 

Eine Studie des Universitätsklinikum Schleswig-Holstein offenbarte, dass die Behandlung mit schwarzem Tee die Symptome einer Neurodermitis nach drei Tagen um durchschnittlich 70% verringerte. 

Die Ergebnisse erklären sich durch die austrocknende Wirkung des Teewassers und die beruhigende Wirkung der Gerbstoffe.