Kaffee kochen - 10 Methoden für den perfekten Kaffeegenuss 

Kaffee ist das beliebteste Getränk der Deutschen. Statistiken liefern den Beweis:

In Deutschland liegt der pro-Kopf Kaffeeverbrauch bei rund 166 Liter jährlich. Zudem geben 72 % der Befragten an, täglich oder regelmäßig Kaffee zu trinken.


Kaffee ist aber nicht nur ein aromatischer Wachmacher. Für viele von uns ist Kaffee ein Lebensgefühl. Mit dem Genuss der geliebten Tasse Kaffee am Morgen gelingt ein energievoller Start in den Tag. Schon beim Duft der frischen Bohnen kommen positive Gefühle, wie Zufriedenheit, Enthusiasmus, Entspannung und Wohlbefinden auf.


Egal, ob du deinen Kaffee am liebsten alleine oder in Gesellschaft trinkst. Du hast viele verschiedene Möglichkeiten, in der heimischen Küche perfekt, aromatischen Kaffee zu brühen. Jede Zubereitungsart verleiht deinem Kaffee einen besonderen Geschmack und ein charakteristisches Aroma. Es lohnt sich also, verschiedene Arten auszuprobieren und sich auf eine Geschmackserlebnis-Reise in die Welt des Kaffees zu wagen.


Damit du deine Lieblingsmethode Kaffee zu kochen herausfinden kannst, stellen wir dir in diesem Artikel die 10 wichtigsten Zubereitungsarten von Kaffee vor.


Dabei erfährst du alles Wissenswerte über die folgenden Arten des Kaffee Kochens


  • Handfiltersysteme

  • Handfilter
  • Chemex
  • AeroPress
  • Cezve

  • Kaffeebereiter in Kannenform

  • French Press
  • Seihkanne
  • Espressokocher

  • Kaffeemaschinen

  • Filtermaschine
  • Pad- oder Kapselmaschine
  • Kaffeevollautomat

Kaffee kochen - so gelingt dir Kaffee wie vom Barista

Handfiltersysteme

Handfiltersysteme haben vor allem zwei Vorteile:


  • Sie sind kostengünstig bei der Anschaffung und Wartung
  • Sie sind perfekt geeignet für die Zubereitung einzelner Tassen Kaffee

Handfiltersysteme kommen in der Regel mit wenig Schnick Schnack aus. Eine Tasse, etwas Kaffeemehl, heißes Wasser und ein Filter bzw. Topf- mehr brauchst du bei den folgenden Methoden nicht.

Kaffee kochen mit dem Handfilter

Bei Handfiltern hast du die Wahl zwischen verschiedenen Materialien. Je nach Material entstehen unterschiedliche Vorteile.


  • Kunststoff
  • Handfilter aus Kunststoff sind günstig, spülmaschinenfest und leicht.


  • Edelstahl
  • Edelstahl bietet die Vorteile robust, absolut geschmacksneutral und spülmaschinenfest zu sein


  • Porzellan
  • Der Handfilter aus Porzellan ist ebenfalls spülmaschinenfest und geschmacksneutral.


  • Glas
  • Glas ist spülmaschinenfest und geschmacksneutral, bedarf beim Umgang aber natürlich etwas Vorsicht, da es nicht so stabil wie die anderen Materialien ist.


  • Kupfer
  • Kupfer ist sehr robust, zudem leicht zu reinigen-wenn auch nicht in der Spülmaschine. Im Vergleich zu den anderen Materialien ist der Handfilter aus Kupfer jedoch recht teuer.


    Auch in der Größe und Form des Handfilters gibt es Unterschiede. Je nachdem, wie viele Tassen du zubereiten möchtest und wie breit die Tasse ist, kannst du zwischen kleineren und größeren Modellen auswählen.


    Auch beim Filterpapier kannst du zwischen verschiedenen Materialien und Größen wählen. .

    Es gibt Einwegfilter aus Papier und Dauerfilter, die du nach jeder Benutzung reinigen kannst. Einen Mehrweg-Filter zu verwenden ist nicht nur kostensparend, sondern zugleich auch umweltfreundlich.


    So kochst du Kaffee mit dem Handfilter:


  • Wasser abkochen
  • Bringe die benötigte Menge Wasser zum kochen. Für die Zubereitung deines Kaffees sollte das Wasser bereits etwas abgekühlt sein und in etwa eine Temperatur von 90 Grad haben.


  • Filter einsetzen und spülen
  • Zuerst setzt du den Papierfilter in den Handfilter ein. Dafür knickst du ihn entlang der Naht um und drückst ihn in das Innere des Handfilters. Nun gießt du über dem Spülbecken etwas heißes Wasser durch den Papierfilter. Dabei lösen sich Geschmacksrückstände im Papier und der Filter platziert sich perfekt.


  • Kaffeepulver einfüllen
  • Als nächstes füllst du die benötigte Menge Kaffeepulver in den Papierfilter. Wenn du deine Kaffeebohnen selbst mahlst, ist es wichtig zu wissen, dass sie einen mittleren Mahlgrad haben sollten. Pro Tasse kannst du in etwa einen gestrichen bis gehäuften Esslöffel Kaffeepulver (12-15 g) in den Filter geben. 


  • Kaffee vorbrühen
  • Beim Vorbrühen gießt du etwas heißes Wasser auf das Kaffeepulver. Dadurch quillt es auf und kann im folgenden Brühvorgang mehr Aromen abgeben. Achte darauf das Kaffeemehl gerade ausreichend und gleichmäßig zu befeuchten.


  • Kaffee aufgießen
  • Jetzt beginnt der eigentliche Brühvorgang, bei dem du langsam und gleichmäßig heißes Wasser über das Kaffeepulver gießt. Das Kaffeepulver sollte immer nur leicht vom Wasser bedeckt sein. So kann es langsam durch den Kaffeesatz laufen und ein optimales Aroma herauslösen. Immer wenn kein Wasser mehr im FIlter zu sehen ist, gießt du einen Schuss nach, solange bis deine Tasse voll ist. Bei mehreren Tassen solltest du den Handfilter zweimal während des Brühvorgangs von einer Tasse auf die andere setzen, damit beide Tassen dieselbe Intensität haben.


    Kaffee kochen mit der Chemex

    Die Chemex Kanne ist eine Glaskaraffe mit FIltereinsatz. Der Filter der Chemex ist besonders feinporig, wodurch der Kaffee ein besonderes Aroma enthält.


    So kochst du Kaffee mit der Chemex Kanne:


  • Wasser erhitzen
  • Erhitze etwas mehr als die benötigte Menge Wasser (ca. 1 Liter) auf ca. 100 Grad und lasse es etwas abkühlen.


  • Filter einsetzen
  • Lege den Papierfilter so in die Kanne ein, dass sich die dickste Stelle des Filters vorne an der Ausgussrinne befindet.


  • Filter durchspülen
  • Spüle den Filter, indem du heißes Wasser hindurch in die Kanne gießt. Dadurch verringert sich der Papiergeschmack und die Chemex Kanne wird vorgewärmt. Gieße das Spülwasser wieder aus der Kanne heraus.


  • Kaffeebohnen mahlen und in den Filter geben
  • Mahle deine Kaffeebohnen bei mittelgrobem Mahlgrad und gib das Kaffeemehl in den Papierfilter. Die Konsistenz des Kaffeepulvers sollte in etwa die von Tafelsalz haben. Für 3 Tassen Kaffee á 200 ml benötigst du in etwa 40 g Kaffeepulver.


  • Mit heißem Wasser vorbrühen
  • Gieße nun ganz langsam etwas heißes Wasser auf dein Kaffeepulver. Damit beginnt der sogenannte “Blooming” Prozess, bei dem das Kaffeepulver aufquillt. Diese Vorbrüh-Phase dauert in etwa 30 Sekunden und verleiht dem Kaffee einen vollmundigen Geschmack.


  • Mit heißem Wasser aufgießen
  • Nach 30 Sekunden kannst du soviel Wasser in den Filter gießen wie du benötigst. Achte dabei darauf, das Wasser gleichmäßig über das Kaffeepulver zu verteilen, damit jedes Kaffeekörnchen befeuchtet wird.


  • Ziehen lassen
  • Nun lässt du deinen Chemex Kaffee 4-6 Minuten lang ziehen. Teste die für deinen Geschmack perfekte Extrahierzeit aus. Wenn du den Kaffee stärker magst, kannst du ihn ruhig 6 Minuten lang ziehen lassen. Wenn du ein sanftes Aroma bevorzugst, lass ihn nur 4 Minuten extrahieren.


  • Filter entfernen
  • Nach Ablauf der Extrahierzeit entfernst du den Papierfilter aus der Chemex Kanne. 


  • Eingießen und genießen
  • Dein Chemex Kaffee ist fertig!

    Bevor du den Kaffee in die Tasse gießt, kannst du die Chemex Kanne etwas schwenken. So verteilen sich alle Kaffeearomen gleichmäßig im Kanneninneren.

    Kaffee kochen mit der Aeropress

    Die AeroPress funktioniert mit einem Unterdruck-Prinzip, bei dem der Kaffee schnell und mit relativ hohem Druck durch einen Papierfilter gepresst wird.

    Die AeroPress ist handlich, stylisch und sehr leicht zu bedienen und zu reinigen.


    So kochst du Kaffee mit der Aero Press


  • Filter einsetzen und durchspülen
  • Zuerst wird der Papierfilter in den Filtereinsatz der AeroPress gesetzt und kurz mit warmem Wasser durchgespült.


  • Kaffee mahlen und einfüllen
  • Dann mahlst du deine Kaffeebohnen fein bis mittelgrob und füllst sie in den Trichter der AeroPress. Dabei steht die AeroPress auf dem Kopf.


  • Heißes Wasser aufgießen
  • Nun gießt du soviel abgekochtes, heißes Wasser in die Aeropress, bis die obere Markierung erreicht ist und wartest ca. 30 Sekunden.


  • Umrühren und Filter einsetzen
  • Jetzt kannst du den Kaffee einmal umrühren, damit sich die Aromen optimal verteilen und den Filtereinsatz auf die AeroPress schrauben. 


  • Herumdrehen und sieben
  • Im letzten Schritt drehst du die AeroPress schwungvoll herum, so dass die Beschriftung nicht mehr auf dem Kopf steht. Nun stellst du die AeroPress direkt auf deine Tasse und drückst den Kolben langsam herunter.

    Kaffee kochen mit der Cezve (Türkische Kaffeekanne)

    Bei dieser traditionellen Zubereitungsart wird das Kaffeepulver direkt im Wasser, in einem speziellen, meist eisernen Kaffee-Kochtopf auf dem Herd gekocht.

    Heraus kommt ein aromatischer Mokka. Es kommt kein Papierfilter zum Einsatz, dennoch erfolgt die Filterung gewissermaßen per Hand. Beim langsamen Eingießen des Kaffees in die Tassen, verbleibt der Kaffeesatz im Topf.


    So kochst du Kaffee mit der Cezve:


  • Wasser in die Cezve füllen
  • Fülle so viele Tassen Wasser in die Türkische Kanne, wie du benötigst. Erwärme das Wasser.


  • Kaffee und Zucker hinzugeben 
  • Mahle deine Kaffeebohnen so fein wie möglich. Das ist wichtig, damit möglichst wenig Kaffeesatz im fertigen Kaffee zurückbleibt. Pro Tasse können 1-2 Esslöffel Kaffeepulver zum Einsatz kommen. Wenn das Wasser warm ist, aber noch nicht kocht, gibst du das Kaffeemehl in das noch kalte Wasser in der Cezve. Bei Bedarf kannst du auch Zucker hinzu geben.


  • Umrühren
  • Rühre nun den Kaffee im Topf solange um, bis sich der Zucker gelöst und das Kaffeemehl im Wasser verteilt haben.


  • Kaffee langsam aufkochen
  • Koche den Kaffee in der Cezve langsam bei kleinster Stufe auf. Wenn der Kaffee kocht, schäumt er auf. Ziehe den Topf vom Herd und lasse ihn kurz herunter kühlen. Wiederhole diesen Aufkoch-Prozess 2-3 Mal. Beim mehrmaligen Aufkochen entsteht ein dicker Schaum auf der Oberfläche des Kaffees.


  • Abkühlen lassen und eingießen
  • Lass den Kaffee kurz im Topf abkühlen und gieße ihn dann ganz langsam in die Tassen ein.


    Kaffeebereiter in Kannenform

    Kaffeebereiter in Kannenform kommen ohne Papierfilter aus. Sie haben eingebaute Siebe, die den Kaffee direkt in der Kanne filtern. Der Vorteil an Kannen ist, dass du damit gleich mehrere Tassen Kaffee zubereiten und sie dann einfach mit an den Tisch nehmen kannst.

    Kaffee kochen mit der French Press

    Die French Press ist nicht nur günstig und einfach in der Handhabung. Du kannst mit der Siebstempelkanne in kürzester Zeit und an nahezu jedem Ort einen aromatischen und vollmundigen Kaffee zubereiten.


    So kochst du Kaffee mit der French Press


  • Kaffeebohnen mahlen und einfüllen
  • Mahle deine Kaffeebohnen grob und fülle sie in die Glaskanne der French Press


  • Wasser eingießen
  • Gieße die Menge an heißem, nicht mehr kochendem Wasser (ca. 95 Grad heiß), die du benötigst, schwungvoll in die Kanne. Wenn du nur eine Tasse Kaffee zubereiten willst, genügen 250-300ml, für 4 Tassen (also eine ganze Kanne voll) benötigst du 1 Liter Wasser.


  • Umrühren
  • Rühre deinen Kaffee nach dem Aufgießen einmal um, damit sich Kaffeepulver und Wasser gut vermischen können.


  • Pressstempel einsetzen
  • Setze den Pressstempel im Inneren der Kanne ein und drücke ihn soweit herunter, bis der Kaffeesatz an der Wasseroberfläche leicht in die Flüssigkeit gedrückt wird.


  • Pressstempel herunterdrücken
  • Nach 4 Minuten Ziehzeit ist dein Kaffee fertig. Drücke den Pressstempel langsam und gleichmäßig herunter. Das ist wichtig, damit der Druck in der Kanne nicht zu groß wird. 


  • Eingießen
  • Jetzt kannst du deinen Kaffee direkt in die Tasse geben und genießen. Wenn du eine ganze Kanne Kaffee gekocht hast, die du nach und nach austrinken willst, solltest du den fertigen Kaffee in ein anderes Gefäß, z.B. eine Thermoskanne umfüllen. Bleibt der Kaffee lange in der French Press stehen, zieht er nach und wird mit der Zeit überextrahiert und bitter.



    Kaffee kochen mit der Seihkanne

    Seihkannen kommen beim Filtern des Kaffees ganz ohne Papierfilter aus, da sie über einen doppelten Siebeinsatz verfügen. Sie sind dank ihres retro-Charmes ein absoluter Blickfang auf jeder Kaffeetafel.

    Zur Kategorie der Seihkannen gehören u.a.


    • Karlsbader Kanne
    • Französische Seihkanne
    • Bayreuther Kanne
    • Neapolitaner

    So kochst du Kaffee mit der Seihkanne


  • Kaffee mahlen
  • Zuerst wird der Kaffee grob gemahlen. Die Konsistenz sollte in etwa die von grobem Meersalz haben, damit kein Kaffeesatz durch das Sieb der Seihkanne fallen kann.


  • Siebaufsatz auf die Kanne setzen
  • Als nächstes wird der Siebaufsatz auf die Kanne gesetzt und das Kaffeepulver hineingegeben.


  • Brühaufsatz aufsetzen
  • Der Brühaufsatz wird auf dem Siebaufsatz platziert.


  • Wasser aufgießen
  • Nun gießt du heißes, nicht mehr kochendes Wasser in den Brühaufsatz. Wenn das Wasser vollständig durch den Kaffeesatz hindurch gelaufen ist, entfernst du den Sieb- und Brühaufsatz und setzt stattdessen den Deckel auf die Kanne.


    Kaffee kochen mit dem Espressokocher


    Der Espressokocher stellt genau genommen keinen echten Espresso her, da Espresso erst bei einem Druck von 9 bar seine charakteristische Crema und seinen vollen Geschmack erhält. Dafür kannst du im herkömmlichen Espressokocher aber leckeren, kräftigen Mokka kochen. 


    So kochst du Kaffee mit dem Espressokocher



  • Wasser vorheizen
  • Zuerst wärmst du das Wasser, mit dem du deinen Kaffee kochen möchtest, auf etwa 50 Grad vor. Wenn du kaltes Wasser in den Kessel deines Espressokochers füllst, kann sich durch den Temperaturunterschied beim Erhitzen ein metallischer oder bitterer Beigeschmack entwickeln.


  • Wasser in den Kessel füllen
  • Dann füllst du das vorgewärmte Wasser in den Kessel deiner Espressokanne. Achte dabei auf die Markierung im Inneren des Kessels, damit du die richtige Menge Wasser hinein gibst.


  • Kaffeebohnen mahlen
  • Mahle nun deine Kaffeebohnen bei mittlerem Mahlgrad. Das Kaffeepulver sollte in etwa die Konsistenz von Sand oder Grießkörnern haben. 


  • Kaffeesatz in den Siebeinsatz füllen
  • Als nächstes füllst du deinen gemahlenen Kaffee in den Siebträger. Der Siebeinsatz sollte bis zum Rand mit Kaffeepulver gefüllt sein. Es ist nicht nötig, den Kaffee fest zu drücken. Wische überschüssiges Kaffeepulver vom Rand ab.


  • Kanne zusammensetzen
  • Nun setzt du den Siebtrichtereinsatz in den Kessel und schraubst das Kannenoberteil auf. Verschraube Ober- und Unterteil so, dass du sie nach dem Kochen einfach wieder öffnen kannst.


  • Kaffee kochen
  • Jetzt ist der Espressokocher bereit für den Herd. Stelle die Kanne bei mittlerer Hitze auf den Herd und schließe den Deckel. Zu starke Hitze lässt den Kaffee anbrennen und sorgt für einen metallischen Geschmack. Wenn der Espressokocher zu gluckern beginnt, steigt dein Kaffee im Inneren der Kanne nach oben. 

    Du kannst den Deckel wieder öffnen und die Kanne, sobald der Kaffee richtig läuft, auch schon wieder vom Herd nehmen. Die Hitze und der Druck im Kanneninneren bleiben bestehen und dein Kaffee ist innerhalb kürzester Zeit trinkbereit.


  • Eingießen und genießen
  • Wenn kein Kaffee mehr aus dem Steigrohr läuft ist der Kochvorgang abgeschlossen. Rühre den fertigen Kaffee in deinem Espressokocher noch einmal um und gieße ihn in passende Tassen.

    Jetzt kannst du deinen Kaffee aus dem Espressokocher auch schon genießen.


    Kaffeemaschinen

    Kaffeemaschinen sind die komfortabelste aber auch kostenintensivste Methode, um Kaffee zu kochen. Während die Anschaffungskosten je nach Modell stark variieren, solltest du bei der Anschaffung auch die Folgekosten, wie Kosten für Zubehör, Wartung oder Reparaturen bedenken.

    Während sich kleine Kaffeemaschinen eher leicht bedienen und auseinandernehmen lassen, kann die Reinigung von großen Kaffeemaschinen ziemlich zeitaufwändig und kompliziert sein. 

    Der große Vorteil einer Kaffeemaschine ist natürlich die automatische Zubereitung von Kaffee auf Knopfdruck. Dank neuester Technologien lässt sich der Start der Kaffeemaschine bei vielen Modellen sogar vorprogrammieren. So kannst du dich von dem automatischen Duft, frisch gebrühten Kaffees wecken lassen.

    Kaffee kochen mit der Filtermaschine

    Die Filtermaschine ist die günstigste Variante unter den Kaffeemaschinen. Laut Umfragen ist sie nach wie vor die beliebteste Methode der Deutschen, um Kaffee zu kochen.

    Du kannst mit ihr gleich eine oder mehrere Kannen Kaffee kochen und diese sogar über einen längeren Zeitraum warmhalten lassen.Bei der Filterkaffeemaschine hast du genau wie beim Handfilter die Wahl zwischen Papierfiltern oder einem Dauerfilter.Der Dauerfilter ist einmal teurer, lässt sich dafür aber immer wieder ausspülen und erneut benutzen.


    So kochst du Kaffee mit der Filtermaschine


  • Filter einsetzen und spülen
  • Als erstes setzt du den passenden Filter in den dafür vorgesehenen Filtereinsatz der Kaffeemaschine. Indem du den Filter kurz unter fließendem Wasser spülst,löst du geschmackliche Rückstände aus dem Papier.


  • Wasser einfüllen
  • Je nachdem, wie viel Kaffee du kochen möchtest, füllst du die entsprechende Menge Wasser in den Wasserbehälter der Kaffeemaschine. Die meisten Maschinen haben eine Anzeige, von der du ablesen kannst, wie viel Wasser du für wie viele Tassen benötigst.


  • Kaffeepulver einfüllen
  • Nun füllst du so viel Kaffeepulver in den Filter, wie du für die eingefüllte Menge Wasser benötigst. Pro Tasse kannst du 1-2 Teelöffel mittelgrob gemahlenes Kaffeepulver verwenden.


  • Anschalten
  • Jetzt musst du die Kaffeemaschine nur noch einschalten und abwarten, bis die Kaffeekanne voll ist.


    Kaffee kochen mit der Pad- oder Kapselmaschine

    Pad- und Kapselmaschinen bereiten einzelne Tassen Kaffee, Cappuccino, Espresso und viele weitere Heißgetränke zu. Der Vorteil liegt in der Schnelligkeit, sowie einfachen Bedienung und Reinigung der Maschine. Der Nachteil sind ganz klar die hohen Kosten, die Kapseln oder Pads verursachen. Außerdem ist der Ressourcenverbrauch im Vergleich zu allen anderen Methoden des Kaffee Kochens viel höher, da jede Portion Kaffee einzeln und oftmals sogar mehrfach verpackt wird.


    So kochst du Kaffee mit der Pad- oder Kapselmaschine


  • Wassertank auffüllen
  • Fülle Wasser bis zur Markierung in den Wassertank.


  • Tasse unter die Ausgabeöffnung stellen
  • Stelle eine ausreichend große Tasse unter die Austrittsöffnung der Maschine. Je nach Kapsel- bzw. Pad-Modell brauchst du eine kleinere oder größere Tasse.

  • Pad oder Kapsel einsetzen
  • Nimm das Kaffeepad bzw. die Kaffeekapsel aus der Verpackung und setze sie in die dafür vorgesehene Aussparung der Maschine ein.


  • Anschalten
  • Schalte die Maschine ein.


  • Pad oder Kapsel entsorgen
  • Nachdem dein Kaffee fertig gebrüht ist entferne die leere Kapsel oder das leere Pad am besten gleich aus der Maschine. Vergisst du das, können sich schnell Bakterien und Schimmel in der Maschine ansammeln.


    Kaffee kochen mit dem Kaffeevollautomat

    Der Kaffeevollautomat ist der Ferrari unter den Kaffeemaschinen. Mit einem Vollautomaten kannst du meist verschiedene Kaffeearten zubereiten. Von schaumigem Cappuccino über kräftigen Espresso bist du mit allem, was das Kaffeetrinker-Herz begehrt, rundum versorgt.

    Dieser Luxus hat aber auch seinen Preis. Bei der Anschaffung musst du, je nach Modell zwischen 200 € und 7000 € einplanen. Auch die Reinigung des Kaffeevollautomaten kann zeitaufwendig sein, vor allem, wenn Milchpulver in der Maschine verarbeitet wird. 

    Die Reinigung eines Kaffeevollautomaten sollte regelmäßig, am besten täglich stattfinden.


    So kochst du Kaffee mit dem Kaffeevollautomaten


  • Behälter befüllen
  • Die meisten Kaffeevollautomaten haben mehrere Behälter im Inneren. Du musst in jedem Fall ausreichend Kaffeebohnen einfüllen und ggf. auch Espresso-, Milch-, oder Kakaopulver. Der Wasserbehälter muss ebenfalls aufgefüllt werden und bei einigen Maschinen auch der Milchbehälter.


  • Getränk auswählen
  • Nun musst du nur dein gewünschtes Heißgetränk per Knopfdruck auswählen und eine geeignete Tasse unterstellen. Der Kaffeevollautomat übernimmt die ganze Arbeit-vom Bohnen mahlen bis hin zum Milch aufschäumen.


    FAQ

    Welche Menge Kaffeepulver brauche ich zum Kaffee Kochen?

    Für eine Tasse Kaffee á 250 ml benötigt man ca. 1 Esslöffel oder Kaffeelot Kaffeepulver, was in etwa 15 g entspricht. Auf eine 1-Liter-Kanne gerechnet, macht das 4 Esslöffel Kaffeepulver.

    Welche Temperatur sollte Wasser zum Kaffee Kochen haben?

    Am besten kochst du deinen Kaffee mit 90-95 Grad heißem Wasser, das zuvor einmal aufgekocht wurde.

    Wie koche ich Kaffee ohne Maschine?

    Du kannst fein gemahlenen Kaffee in einem kleinen, am besten hohen Topf kochen. Dafür gibst du einfach Wasser zusammen mit Kaffeepulver in den Topf und lässt es einige Male aufkochen. Beim langsamen Eingießen des Kaffees verbleibt das Kaffeepulver im Topf. Du kannst den Kaffee natürlich auch durch ein Sieb oder Tuch gießen.

    Wie lange muss Türkischer Kaffee kochen?

    Türkischer Kaffee sollte nicht permanent kochen, sondern lediglich zwei- bis dreimal aufkochen.

    Welcher Kaffee ist für den Handfilter geeignet?

    Im Grunde genommen eignet sich jeder Kaffee für den Handfilter. Optimal ist ein mittlerer Mahlgrad.

    Welches Wasser nimmt man zum Kaffee Kochen?

    Kaffee wird mit normalem Leitungswasser gekocht. Wenn das Wasser besonders Kalkhaltig ist, kann es zuvor gefiltert werden.

    Wie lange dauert Kaffee Kochen?

    Je nach Zubereitungsart kann das Kochen einer einzelnen Tasse Kaffee, z.B. in einer Padmaschine nur etwa 30 Sekunden dauern. Zubereitungsarten wie der Espressokocher brauchen etwas länger, in etwa 3-5 Minuten.

    Warum muss man Kaffee filtern?

    Kaffee wird gefiltert, um den Kaffeesatz aus dem fertigen Kaffee zu lösen. So hat man beim Trinken keine lästigen Krümel im Mund.