Welcher Kaffee Mahlgrad ist der richtige?

Deutschland liebt Kaffee! Dies beweist eine Studie der Statista aus dem Jahr 2018, nach der zufolge 72 % der Deutschen regelmäßig Kaffee trinken.

Dabei ist Kaffee nicht gleich Kaffee. Der Mahlgrad der Bohnen kann den Unterschied zwischen einer köstlichen Tasse Kaffee und einer bitteren Brühe ausmachen.

Mit dem richtigen Know-how gelingt es dir auch zuhause einen perfekt-aromatischen Kaffee, wie aus dem Coffee Shop zu brühen.


Im Folgenden erklären wir dir

  • welche Mahlgrade es zu unterscheiden gilt

  • warum der richtige Kaffee Mahlgrad so wichtig

  • welcher Mahlgrad sich für welche Zubereitungsart eignet

Diese unterschiedlichen Kaffee Mahlgrade gibt es

Grundsätzlich lassen sich fünf Kaffee Mahlgrade unterscheiden, wobei die Übergänge fließend sind. Bei vielen Kaffeemühlen kannst du den Mahlgrad gar nicht einstellen, sondern musst dich auf dein Gefühl verlassen. Der Einfachheit halber beschreiben wir dir im Folgenden deshalb nur drei Kaffee Mahlgrade. In jedem Fall kannst du dich langsam herantasten und Erfahrungen darin sammeln, wie lange deine Kaffeemühle braucht, um den jeweils gewünschten Mahlgrad zu erreichen.


  • feiner Mahlgrad
  • Fein gemahlener Kaffee hat in etwa die Konsistenz von Mehl. Er benötigt eine kurze Kontaktzeit, um seine Aromen abzugeben. Beim Brühen genügt es, wenn das heißt Wasser durch den Kaffeesatz hindurch fließt.


  • mittlerer Mahlgrad
  • Die Konsistenz von mittelfein gemahlenen Kaffee ähnelt der von Sand oder Grieß. Die Kontaktzeit zwischen Wasser und Kaffee sollte mittellang lang. Das bedeutet in etwa eine Ziehzeit von 2-4 Minuten.


  • grober Mahlgrad
  • Grob gemahlener Kaffee ist körnig und von seiner Konsistenz her vergleichbar mit Meersalz. Er benötigt die längste Kontaktzeit und muss vollständig vom Kochwasser umgeben sein.


    Warum ist der Mahlgrad so wichtig?

    Der Mahlgrad der Kaffeebohnen ist ein wichtiger Faktor für den Geschmack des Kaffees.  Die Größe und Konsistenz des gemahlenen Kaffees kann den Unterschied zwischen einer der besten Tassen, die du jemals getrunken hast und einer ungenießbaren Wassersuppe ausmachen.

    Ziel der perfekten Zubereitung von Kaffee ist es, lediglich einen Aromenanteil von rund 20 % beim Brühvorgang aus dem Kaffeepulver zu lösen.


    Beim Mahlgrad gibt es drei Faktoren, die den Unterschied beim Ergebnis ausmachen: 


    • Kontaktzeit 
    • Extraktionsrate 
    • Durchflussrate

    Die Extraktionsrate von Kaffeesatz nimmt mit größerer Oberfläche zu.

    Mahlst du den Kaffee feiner, vergrößert sich die Oberfläche.

    Je höher die Extraktionsrate ist, desto weniger Kontaktzeit zwischen Kaffeepulver und heißem Wasser wird benötigt.

    Ein feineres Mahlen kann also die Wasser-Durchflussrate verringern und die Kontaktzeit verlängern.

    Wenn du eine Brühmethode mit kurzer Kontaktzeit nutzt, sollte der Mahlgrad tendenziell feiner sein. 


    Wenn die Kontaktzeit zu hoch oder der Mahlgrad zu fein ist, führt dies zu einem überextrahierten Kaffee, der schnell bitter werden kann. Wenn der Mahlgrad hingegen zu grob oder die Kontaktzeit zu kurz ist, wird der Kaffee schwach und schmeckt wässrig.


    Das Geheimnis einer perfekten Tasse Kaffee liegt also im richtigen Gleichgewicht zwischen Mahlgrad und Ziehzeit.


    Welcher Kaffee Mahlgrad eignet sich für welche Zubereitungsart?


    Es gibt eine Reihe verschiedener Brühmethoden. Daher ist es wichtig zu wissen, welcher Mahlgrad für welche Methode verwendet werden sollte. 

    Wir geben dir hier einen Überblick darüber, welcher Mahlgrad für die gängigsten Zubereitungsarten von Kaffee benötigt wird.



  • Kaffee Mahlgrad Handfilter
  • Auch heute noch nutzen viele Menschen die traditionelle Handfilter-Methode. Sie geht schnell, ist einfach in der Handhabung und der Handfilter lässt sich zudem ganz leicht reinigen.

    Für den Handfilter sollte der Mahlgrad deines Kaffees mittel sein.


  • Kaffee Mahlgrad Kaffeemaschine
  • Bei einer einfachen Kaffeemaschine sollte der Mahlgrad des Kaffees ebenfalls mittel sein, da diese Zubereitungsart, ebenso wie beim Handfiltern, eine mittlere Kontaktzeit erzeugt.


  • Kaffee Mahlgrad Vollautomat
  • Die Zubereitung in einer vollautomatischen Kaffeemaschine erfordert fein gemahlenen Kaffee, da die Kontaktzeit hier sehr kurz ist.


  • Kaffee Mahlgrad French Press
  • Für die Zubereitung deines Kaffees in der French Press sollte dein Kaffee grob gemahlen sein. Während der 3-5 minütigen Ziehzeit ist der Kaffeesatz vollständig vom Wasser umgeben und kann sein Aroma langsam abgeben.


  • Kaffee Mahlgrad Espressomaschine
  • In einer Espressomaschine mit Siebträger sollte fein gemahlener Kaffee zum Einsatz kommen. 


  • Kaffee Mahlgrad Karlsbader Kanne
  • Hier gilt Gleiches wie bei der French Press. Der Kaffee sollte einen mittleren bis groben Mahlgrad haben.


  • Kaffee Mahlgrad Espressokocher
  • Der Mahlgrad bei der Zubereitung von Espresso im Espressokocher sollte mittel bis fein sein. Das besondere Espresso Aroma wird durch den aufsteigenden Dampf gelöst, daher darf das Kaffeepulver keinesfalls zu grob sein.


  • Kaffee Mahlgrad Cezve
  • Sogenannter Türkischer Kaffee wird in einem speziellen Topf direkt auf dem Herd gekocht. Da der Kaffeesatz in der Tasse verbleibt, sollte der Mahlgrad bei dieser Zubereitungsmethode besonders fein sein.


  • Kaffee Mahlgrad Aeropress
  • Für die Aeropress solltest du grob gemahlener Kaffee verwenden.


    FAQ

    Was bedeutet Mahlgrad bei Kaffee?

    Der Mahlgrad beschreibt die Dauer mit der Kaffeebohnen gemahlen werden. Dabei verändert sich bei längerer Mahlzeit die Konsistenz des Kaffees von grobkörnig bis feinsandig.

    Wann hat Filterkaffee den richtigen Mahlgrad?

    Filterkaffee sollte mittelfein gemahlen sein, sowie die gängigen bereits gemahlenen Kaffeesorten aus dem Handel.

    Welchen Mahlgrad hat Espresso?

    Espresso hat einen feinen Mahlgrad, da die Kontaktzeit zwischen Kaffeepulver und Wasser sehr gering ist.

    Warum wirkt sich der Mahlgrad von Kaffee auf den Geschmack aus?

    Bei den unterschiedlichen Zubereitungsarten von Kaffee variiert die Kontaktzeit des Kaffeepulvers mit dem heißen Wasser sehr. Dabei wird das Aroma des Kaffees stark beeinflusst. Fein gemahlener Kaffee benötigt weniger Zeit, um sein Aroma ans Wasser abzugeben als grob gemahlener.


    Fazit- Der richtige Mahlgrad macht den entscheidenden Unterschied

    Bei den vielen verschiedenen Möglichkeiten Kaffee zuzubereiten kann es eine Weile dauern, bis du die für dich perfekte Methode zum Kaffee Kochen herausgefunden hast.

    Probiere ruhig etwas herum und verändere den Mahlgrad deines Kaffees, wenn dich das Ergebnis nicht absolut überzeugt. Kommt dir dein Kaffee zu stark vor, solltest du deine Kaffeebohnen eher gröber mahlen und erscheint er dir zu schwach kannst du den Mahlgrad erhöhen.